Miso Ramen – Japanische Nudelsuppe

Miso Ramen – Japanische Nudelsuppe

Was ist Ramen überhaupt?? Ramen ist ein japanisches Gericht was ursprünglich für arme Leute gedacht war. Das Gericht besteht aus einer kräftigen Brühe mit Nudeln, das ist zumindest die Grundlage. Es gibt verschiedene Ramen: Shoyu-Ramen, Miso-Ramen, Shio-Ramen und Tonkotsu-Ramen. Der Unterschied zwischen ihnen bezieht sich auf die Brühe. Für Japaner ist das Gericht ein schneller Snack für unterwegs und man findet an jeder Ecke einen Imbiss der Ramen zubereitet. Aus Erzählungen hörte ich, dass die Japaner die Brühe direkt am Verkaufstresen noch austrinken um die Nudeln dann auf dem Weg zu verzehren. Auch hier in Europa ist Ramen mittlerweile ein regelrechter Hype geworden. Was im 19. Jahrhundert noch als Armen Essen galt ist heute eine absolute Delikatesse.
Ich selbst habe vor noch nicht all zu langer Zeit meine erste Ramensuppe gekocht und brauchte auch einige Male um meine persönliche Note hinein zu bringen. Hier ist das Ergebnis. Viel Erfolg 🙂
Anika
2.72 von 7 Bewertungen

(Zum Bewerten einfach einen Stern anklicken)

Zubereitungszeit 45 Min.
Arbeitszeit 45 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Japanisch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

Miso Brühe:

  • 1,3 L Geflügelbrühe (aus Geflügelfond)
  • 500 ml Dashibrühe (Instant-Tütchen aus dem Asia-Supermarkt)
  • 1 EL Zucker
  • 4 EL Sake (Reiswein)
  • 2 EL Sojasoße
  • 3 Knoblauchzehen
  • 10 g Ingwer (ungeschält in Scheiben)
  • 2 EL helle Misopaste
  • 2 EL rote Misopaste (rot)
  • 3 EL Sesamöl
  • ½ TL Szechuanpeffer

Nudeln:

  • 180 g Ramen (z.B. Hakubaku Organic Ramen )

Inspiration für Beilagen:

  • 4 Hühnereier (wachsweich gekocht)
  • Frühlingszwiebeln
  • Mungobohnen-Sprossen
  • Radischen-Sprossen
  • Surimi (Streifen)
  • Narutomaki (Scheiben)
  • Shitake-Pilze
  • Kimchi
  • Noori-Streifen
  • Hähnchenbrust (Streifen)
  • Schweinebauch (z.B. Hong Shao Rou)
  • Pak Choi (gedämpft)
  • Zuckerschoten
  • Edamame
  • Erbsen
  • Menma (Streifen)

Equipment

  • gr. Kochtopf
  • 2x kleinere Kochtöpfe
  • Messbecher
  • Knoblauchpresse

HINWEIS:

Klicke auf die Checkboxen um einzelne Punkte abzuhaken =)

Anleitung
 

  • Ich habe die meisten Zutaten im Asia-Supermarkt gekauft weil man dort wirklich alles findet und eine gute Beratung hat. Viele Dinge findest du aber auch in einem gut sortierten Supermarkt.
  • Als erstes stelle ich die Brühe her: Den Knoblauch presse in einen Topf, dazu kommen Ingwer und etwas Sesamöl. Ich schwitze alles zusammen an bis es anfängt zu duften dann lösche ich es mit der Dashibrühe ab. Jetzt gebe ich Zucker, Sake und Sojasoße mit in die Brühe und lasse es 1 min. köcheln. Als nächstes kommt die Geflügelbrühe und der Szechuanpfeffer dazu und ich bringe wieder alles zum köcheln. Deckel auf den Topf und ca.15min köcheln lassen, dann den Herd ausschalten. Als letztes kommt die Misopaste dazu. Rühre sie unter bis sie sich aufgelöst hat.
  • Nun koche ich die Ramen-Nudeln, nach Anleitung, bissfest und gieße sie anschließend ab. Wer lieber dickere Nudeln mag kann auch Udon-Nudeln nehmen.
  • Bereite dir nun die Beilagen vor die du gerne in deiner Ramensuppe haben möchtest. Das kann ganz unterschiedlich sein. Pak Choi und Zuckerschoten empfehle ich vorher zu dämpfen oder dünsten. Gekochte Eier (7Min. gekocht) gehen immer und gehören auch irgendwie dazu. Ich kann noch Surimi und Pilze sehr empfehlen.
  • Solltest du deine Suppe an mehrere Leute servieren, dann bereite die Toppings so vor das jeder selbst entscheiden kann wie bunt seine Ramen-Suppe wird.
  • Nun gibst du eine Portion Ramen-Nudeln auf den Teller und bedeckst sie mit der Misobrühe. Dann kannst du deinen Teller kreativ gestalten.
    Du kannst dazu Kimchi servieren oder das Kimchi direkt mit in die Brühe geben.
  • Ich hoffe ich habe dich inspiriert und du probierst es mal aus.

HINWEIS:

Klicke auf eine Zeitangabe, um direkt den richtigen Timer zu starten =)

Schlagwörter Asiatisch, Dashi, Eier, Gemüse, Ingwer, Japanisch, Miso, Nudeln, Ramen, Sesamöl, Sojasoße, Suppe, surimi
Gefällt dir das Rezept?Verlinke @snik_and_tasty_ oder markiere es mit #snikandtasty


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung