Stutenkerle

Stutenkerle

ICH LIEBE STUTENKERLE!!!!! Aber was ist eigentlich ein Stutenkerl??
Ein Stutenkerl ist ein Gebildbrot (Männchenform) aus süßem Hefeteig mit Rosinen und einer Tonpfeife, welches anfänglich zum Nikolaustag gebacken wurde. Je nach Region und Bundesland ist dieses Gebäck jedoch auch am Martinstag und in der gesamten Vorweihnachtszeit verbreitet. Auch der Name unterscheidet sich regional: „Stutenkerl“ heißt es zum Beispiel in Niedersachsen, „Weckmann“ in Rheinland und „Klausenmann“ in einigen Teilen Süddeutschlands.
Das süße Hefegebäck in der Form eines Männchens ist nicht in allen Regionen Deutschlands bekannt und dort wo es bekannt ist, unterscheiden sich die Geschichten.Ursprünglich geht die Männchenform auf den Bischof Nikolaus von Myra und seinen Gedenktag – den Nikolaustag am 6. Dezember – zurück. Dieser Bischof war ein großzügiger Wohltäter und so entstand zu seiner Zeit der Brauch der Weckmänner: Frisch gebacken wurden diese an die Armen verschenkt. Die zu jener Zeit gebackenen Männchen hielten jedoch einen Bischofsstab und nicht eine Tonpfeife fest. In einigen deutschen Regionen heißt es, dass der Bischofstab von den Bäckern aus Mangelgründen durch eine Tonpfeife ersetzt wurde, in anderen Gebieten heißt es, dass mit der Reformation Martin Luthers das christliche Symbol verweltlicht wurde. Der Brauch des Beschenkens wurde folglich übernommen und entwickelte sich mit der Zeit. Demnach sollten alle Kinder am Namenstag des Nikolaus von Myra, am Nikolausabend, etwas Besonderes geschenkt bekommen – den Stutenkerl.
Quelle: https://www.karten-paradies.de/magazin/stutenkerl-weckmann/
Anika
5 von 4 Bewertungen

(Zum Bewerten einfach einen Stern anklicken)

Zubereitungszeit 40 Min.
Ruhezeit 1 Std.
Arbeitszeit 1 Std. 40 Min.
Gericht Gebäck
Land & Region Deutschland
Portionen 8 Stk.
Kalorien 358 kcal

Zutaten
  

Hefeteig:

  • 900 g Weizenmehl
  • 250 ml Milch (lauwarm)
  • 130 g Butter (flüssig)
  • 2 Hühnereier
  • 90 g Zucker
  • 1 Becher saure Sahne
  • 1 Hefewürfel
  • 2 Pk. Vanillezucker
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 1 Pr. Salz
  • 1 TL Zimt (gemahlen)
  • ½ TL Kardamom (gemahlen)
  • ½ TL Nelke (gemahlen)
  • 1 EL Vanillepaste

Glasur:

  • 2 Eigelb
  • 2 EL Milch

Deko:

  • Rosinen
  • Schokotropfen

Equipment

  • Messbecher
  • Rührschüssel
  • Küchenmaschine oder Handrührgerät
  • Küchenwaage
  • Backpinsel
  • Teigkarte oder Teigspatel
  • kl. Schüsseln

HINWEIS:

Klicke auf die Checkboxen um einzelne Punkte abzuhaken =)

Anleitung
 

  • Alle Zutaten abwiegen, temperieren und zurecht stellen.
  • Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und einen TL Zucker dazu geben. Kurz zur Seite stellen bis es anfängt zu schäumen. (ACHTUNG!! Die Milch sollte nie wärmer als 30°C sein da sonst die Hefepilze kaputt gehen und der Teig später nicht aufgeht)
  • Alle anderen Zutaten für den Teig vermengen und langsam die Hefemilch dazu geben. Wenn der Teig glatt und gleichmäßig ist und nicht mehr viel am Finger klebt ist er gut.
  • Mit einem feuchten Küchentuch die Schüssel mit dem Teig abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen. 1 Std. ist dabei das Minimum. Ich bereite den Teig oft einen Abend vorher vor und lasse ihn die Nacht über ruhen.
  • Der Teig sollte nach seiner Ruhepause mindestens doppelt so groß sein und viele Poren aufweisen.
  • Für die Glasur die Eigelbe mit der Milch vermischen und zur Seite stellen.
  • Nun die Arbeitsfläche und deine Hände leicht bemehlen. Hole den Teig mit einer Teigkarte oder einem Teigspatel aus der Schüssel. Knete ihn nun mit den Händen noch einmal kräftig durch.
  • Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
    Nun die Arbeitsfläche und deine Hände leicht bemehlen. Hole den Teig mit einer Teigkarte oder einem Teigspatel aus der Schüssel. Knete ihn mit den Händen noch einmal kräftig durch, dann teilst du ihn in 6 gleiche Stücke (ca. 270g pro Teigling). Die Teiglinge werden zu Kugeln geformt.
  • Drücke die Kugel platt und schneide nun wie auf dem Bild die Arme und Beine heraus damit du sie gleich besser formen kannst. Lege die Teigreste zur Seite bis du wieder genug hast um noch einen weiteren Teigling zu machen. Letztendlich müssten 8 Stutenkerle dabei raus kommen.
  • Forme den Kopf schön rund und ziehe Arme und Beine etwas in die Länge. Achte darauf das alles gleich dick bleibt. Dann legst du deinen Stutenkerl auf ein Backblech, immer mit Abstand zum Nächsten damit sie später nicht zusammenbacken.
  • Drücke nun die Rosinen oder Schokoladentropfen als Augen und Knöpfe in den weichen Teig. Bestreiche die Stutenkerle vorsichtig mit der Eigelbmischung. Diese Glasur sorgt dafür das dein Gebäck gleich schön braun und glänzend wird.
  • Jetzt werden die Stutenkerle bei 170°C Umluft 20-25 Min. goldbraun gebacken.
  • Wenn dein Gebäck fertig ist holst du es vorsichtig aus dem Ofen und legst sie zum Auskühlen auf ein Gitter.

Tipp:

  • Du kann natürlich auch die Gewürze weg lassen wenn du davon etwas nicht magst.
  • Einen schönen Nikolaustag!

HINWEIS:

Klicke auf eine Zeitangabe, um direkt den richtigen Timer zu starten =)

Nährwerte

Serving: 100gKalorien: 358kcalFett: 3gEiweiß: 5gKohlenhydrate: 72.4g
Schlagwörter Adventskalender, Adventszeit, Hefe, Hefeteig, Kardamom, Nikolaus, Stutenkerl, süß, Vanille, Weihnachten, Weihnachtsbäckerei, Weihnachtsmarkt, Weihnachtszeit, Zimt
Gefällt dir das Rezept?Verlinke @snik_and_tasty_ oder markiere es mit #snikandtasty


1 thought on “Stutenkerle”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung