Original Langos

Original Langos

Nicht weit von meiner Heimat entfernt gibt es einen sehr schönen Wildwald, in dem man spazieren gehen und sich erholen kann. Besonders im Herbst bin ich gerne dort, wenn die Luft kühl und klar ist und im Eingangsbereich ein großes Lagerfeuer lodert. Den Geruch von Brennholz und Laub mag ich sehr und gibt mir ein wohliges Gefühl. Wenn man also einen langen ausgiebigen Spaziergang durch den Wald unternommen hat und wieder zum Lagerfeuer zurückkommt, kann man sich dort an einem kleinen rustikalen Imbiss Langos holen. Das gehört für viele dazu und es schmeckt nirgendwo so gut wie dort. Dennoch habe ich einige Rezepte ausprobiert und etwas rumexperimentiert bis ich fand, dass mein Ergebnis, dem schon sehr nahekam. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen.
Anika
5 von 2 Bewertungen

(Zum Bewerten einfach einen Stern anklicken)

Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 50 Min.
Ruhezeit 1 Std.
Arbeitszeit 2 Stdn. 5 Min.
Gericht Gebäck, Hauptgericht
Land & Region Ungarn
Portionen 6 Stück

Zutaten
  

Teig:

  • 1 kg Weizenmehl (Typ 405)
  • 300 ml Milch (lauwarm)
  • 400 ml Wasser (lauwarm)
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 1 Würfel Hefe (frisch)
  • 1,5 Liter Frittierfett (oder Blockfett)

Knoblauchcreme:

  • 250 g Schmand
  • 2 Stk. Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer

Topping:

  • geriebener Käse

Equipment

  • Küchenwaage
  • Messbecher
  • Küchenmaschine oder Handrührgerät
  • gr. Topf
  • Schaumkelle, Frittierkelle oder eine Grillzange
  • Teigkarte oder Teigspatel
  • saubere Küchentücher
  • gr. Schüssel

HINWEIS:

Klicke auf die Checkboxen um einzelne Punkte abzuhaken =)

Anleitung
 

  • Wie immer, wenn wir Hefeteig machen, bröseln wir die frische Hefe in das lauwarme Wasser, geben den Zucker dazu und lösen die Hefe darin auf. Wenn sich ein leichter Schaum auf der Oberfläche bildet, kannst du die Milch dazu geben. Achtet darauf, dass das Wasser und auch die Milch zwar lauwarm, aber nicht über 30°C sind. Sonst geht die Hefe kaputt.
    Mehl und Salz vermischen und nun langsam immer etwas von der Flüssigkeit dazu geben. Bis der Teig schön glatt und gleichmäßig ist. Er sollte letztlich auch ein wenig kleben.
  • Nun deckst du die Teigschüssel mit einem feuchten Küchentuch ab und lässt den Teig ca. 1 Std. gehen.
  • Jetzt knetest du deinen Teig nochmal ordentlich mit den Händen durch und teilst ihn in 6 oder auch 8 gleich große Teiglinge. Die Teiglinge auf eine Backmatte oder eine sehr bemehlte Fläche legen und wieder abdecken und nochmal 25 min. gehen lassen.
  • Nun sollten deine Teiglinge schön groß geworden sein.
    Erhitze das Frittieröl auf ca. 130°C bis maximal 150°C.
  • Nimm dir einen Teigling und drück ihn zwischen deinen Händen sanft platt. Zieh ihn danach etwas auseinander und lass ihn dann in das heiße Fett gleiten.
  • Die Teigfladen werden nun von beiden Seiten knusprig goldbraun ausgebacken und danach auf Küchenkrepp gelegt, damit das überschüssige Fett aufgenommen werden kann.
  • Für die herzhafte Variante, presst du die Knoblauchzehen in das Öl. Mischst den Schmand, Salz und Pfeffer zusammen und dann das Öl mit dem Knoblauch dazu. Am besten schmeckt es, wenn diese Creme schon 1 Stunde bei Zimmertemperatur ziehen konnte. Dann bestreichst du dein Teigfladen damit und bestreust ihn mit Käse.

Das schmeckt auch dazu:

  • Es passen aber auch eingekochte Beeren/Rote Grütze gut dazu.

HINWEIS:

Klicke auf eine Zeitangabe, um direkt den richtigen Timer zu starten =)

Schlagwörter Frittieren, Gebäck, Hefe, Hefeteig, in Fett gebacken, Käse, Knoblauch, Snacks, süß&salzig, Ungarisch
Gefällt dir das Rezept?Verlinke @snik_and_tasty_ oder markiere es mit #snikandtasty


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung