Krustenbrot mit Hefe

Krustenbrot mit Hefe

Schließ die Augen und stell dir vor du beißt in ein frisches Brot, von außen ist es kross und knusprig, von innen noch warm und luftig leicht. Es braucht nur eine Messerspitze Butter und eine Priese Salz um es perfekt zu machen. Genau so ein Brot bekommt ihr wenn ihr dieses Rezept befolgt. Das Wichtigste ist, das du Brot nie in Eile backst! Brot braucht Ruhe und Zeit! Je länger dein Teig entspannen kann umso lockerer und luftiger wird es. Das Ergebnis lässt sich kaum von dem eines Bäckers unterscheiden. Ich wünsche dir viel Erfolg und guten Hunger.
Anika
5 von 1 Bewertung

(Zum Bewerten einfach einen Stern anklicken)

Zubereitungszeit 2 Stdn.
Ruhezeit 1 Std.
Arbeitszeit 3 Stdn.
Gericht Brot, Gebäck
Land & Region Deutschland
Portionen 1 Brot

Zutaten
  

  • 240 ml Wasser (lauwarm)
  • 20 g Hefe
  • 1 TL Zucker (braun)
  • 400 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 200 g Roggenmehl (Typ 1150)
  • 2 TL Rauchsalz (z.B. Tannen Rauchsalz von Herbaria)
  • 100 g Naturjoghurt
  • 1 TL Backmalz (z.B. von Seitenbacher)
  • 2 EL Apfelessig (oder Balsamicoessig hell)
  • 1 EL Zuckerrübensirup (oder Waldhonig)

Equipment

  • Küchenmaschine oder Handrührgerät
  • sauberes Küchentuch
  • evtl. Gärkörbchen
  • Gusseiserner Topf (nur wer das hat)
  • Küchenwaage
  • Messbecher
  • gr. Rührschüssel
  • Teigkarte oder Teigspatel

HINWEIS:

Klicke auf die Checkboxen um einzelne Punkte abzuhaken =)

Anleitung
 

  • Bereite dir alle Zutaten zuerst vor damit du gleich nicht lange suchen musst.
  • Als Erstes vermengst du Wasser, Hefe und Zucker miteinander bis sich alles aufgelöst hat. Achte darauf das dein Wasser nur handwarm ist und nicht heißer. Ist dein Wasser über 30°C heiß gehen die Hefepilze kaputt und dein Teig geht nachher nicht mehr so schön auf. Stell es dann erst mal beiseite.
  • Wenn du ein Gärkörbchen hast (egal ob rund oder oval) kannst du dieses schonmal großzügig bemehlen damit dein Teig später nicht darin festklebt.
  • Gib alle anderen Zutaten in eine großen Rührschüssel. Dein Hefewasser sollte schon angefangen haben zu schäumen. Das ist ein gutes Zeichen und kann nun verwendet werden.
  • Nun kannst du alles miteinander vermengen. Entweder du benutzt hierfür eine Küchenmaschine oder ein Handrührgerät. Zum Schluss musst du eh nochmal alles einige Minuten mit den Händen gut verkneten. Dafür solltest du Mehl immer an deiner Seite haben damit du die Arbeitsfläche und den Teig nochmal gut bemehlen kannst. Er darf nicht mehr komplett an deinen Händen hängen.
  • Jetzt ist Schlafenszeit für den Teig. Lege ihn zurück in die Rührschüssel und bedecke sie mit einem feuchten Küchentuch/Trockentuch das sorgt dafür das der Teig nicht austrocknet. Achtung, er mag es warm und kuschelig! Der Teig sollte MINDESTENS 1 std. ruhen. Ich persönlich empfehle aber mehr, also geh ruhig in dieser Zeit selber schlafen oder zur Schule oder einkaufen. Mein Teig ruht meistens über Nacht!
  • Der Teig sollt sich jetzt mindestens verdoppelt wenn nicht sogar verdreifacht haben.
  • Nimm den Teig mit einem Spatel oder einer Teigkarte aus der Schüssel und knete ihn auf einer bemehlten Fläche nochmal so richtig durch!

Gärkörbchen Variante:

  • Wenn du mit einem Gärkörbchen arbeitest dann lege die Teigkugel nun dort hinein. Da der Teig jetzt nochmal etwas Ruhen muss, solltest du auch hier wieder ein feuchtes Küchentuch darüber legen. Lasse nun den Teig weitere 30-60 min. ruhen bevor du ihn backst.
  • Heize in der Zwischenzeit den Ofen auf 180°C Umluft vor. Wenn der Teig wieder mehr aufgegangen ist solltest du nun vorsichtig sein damit du die Luft nicht aus dem Teig verschreckst. Nimm das Küchentuch vorsichtig herunter und lege statt dessen ein Backpapier darüber und dann das Backblech. Nun stürze ganz vorsichtig den Teig aus dem Körbchen auf das Blech. So entstehen diese typischen Mehlringe. Backe das Brot auf mittlerer Schiene ca. 60-70 Minuten.

Gusseisentopf Variante:

  • Du hast also einen Gusseisentopf, dann bemehle diese von innen und lege deine Teigkugel dort hinein. Deckel drauf und den Teig nochmal für 30-60 min. ruhen lassen.
  • Heize den Ofen in der Zwischenzeit auf 240°C Ober und Unterhitze vor. Lasse den Teig so wie er ist im Topf mit Deckel und stelle ihn auf mittlerer Schiene in den Ofen. Dort bleibt der Topf für 60 min.. Nach dieser Zeit nimmst du den Deckel ab und lässt das Brot noch einmal für 5 min. nachbräunen.
  • Egal welche Variante du wählst, das Ergebnis wird dich umhauen. Von außen ist das Brot kross und knusprig und von innen weich und luftig.
    Das Brot könnt ihr schon bald nach dem Backen servieren. Am besten schmeckt frisches Brot mit Butter und Salz.
  • Ich würde mich freuen wenn ihr mir eure Ergebnisse präsentiert 🙂
    Viel Erfolg!

HINWEIS:

Klicke auf eine Zeitangabe, um direkt den richtigen Timer zu starten =)

Schlagwörter Backen, Backmalz, Brot, Brötchen, Gebäck, Hefe, Hefeteig, Rauchsalz, Roggenmehl
Gefällt dir das Rezept?Verlinke @snik_and_tasty_ oder markiere es mit #snikandtasty


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung