Irish Stew mit Guinness

Irish Stew mit Guinness

Ok, Story Time:
Schon immer fühlte ich mich mit Irland, Schottland und England stark verbunden. Warum, kann ich nicht sagen, denn bis zu meinem 30sten Lebensjahr war ich nie dort gewesen. Ich nutzte Bücher, Filme, Restaurants und Social Media um eine Verbindung dorthin zu haben und so komme ich nun zum Irish Stew. In Dortmund, nahe dem Hauptbahnhof, gab es einen wirklich tollen und großen Irish Pub die ein bis zweimal die Woche irische Livemusik spielten. Dort war ich früher öfters mit Freunden, denn dort traf man nette Leute und die Stimmung war immer gut. Irgendwann fing ich meine Ausbildung an und musste abends nach der Arbeit mit dem Zug über Dortmund-Hauptbahnhof fahren um nach Unna zu gelangen. Also ergab es sich, dass ich donnerstagabends dann einen Zwischenstopp im Pub machte um mein Abendessen bei Livemusik und einem Guinness zu genießen. Drei Jahre lang habe ich fast jeden Donnerstag Abend so verbracht, bis der Pub schloss, weil die Besitzer zurück nach Irland gingen. Nirgendwo anders schmeckte das Irish Stew so fantastisch wie dort.
Ich habe viele Versuche gebraucht um es so ähnlich hinzubekommen wie es einst in diesem Pub war, doch das Ergebnis kann sich schmecken lassen.
Anika
Keine Bewertungen

(Zum Bewerten einfach einen Stern anklicken)

Zubereitungszeit 40 Min.
Kochzeit 1 Std. 50 Min.
Arbeitszeit 2 Stdn. 30 Min.
Gericht Eintopf, Hauptgericht
Land & Region Irland
Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

  • 1,8 kg Lammschulter (oder Keule)
  • 6 Stk. Möhren (ca. 400g)
  • 500 g Kartoffel (festkochend)
  • 3 Stk. Zwiebeln
  • 1 Stange Lauch (ruhig etwas größere)
  • ½ Knolle Sellerie
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 660 ml Guinness Bier (2 Flaschen)
  • 1000 ml Brühe (z.B. Rinderbrühe)
  • 4 EL Tomatenmark
  • 4 EL Worcestersauce
  • 3 EL Honig
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 ½ TL Salz
  • 1 TL Pfeffer (Schwarz)
  • 3 Stk. Lorbeerblätter
  • 1 EL Thymian (gerebelt)
  • 3 EL Butterschmalz

Equipment

  • sehr scharfes Messer zum Fleisch zerteilen
  • gr. Kochtopf
  • Küchenwaage
  • Messbecher

HINWEIS:

Klicke auf die Checkboxen um einzelne Punkte abzuhaken =)

Anleitung
 

  • Alle Zutaten zusammen suchen und abwiegen oder abmessen.
  • Fleisch kurz abwaschen und trocken tupfen. Nun mit einem Filetier Messer oder ähnlichem das Fleisch grob von harten Sehnen oder Fett befreien und in grobe Würfel schneiden.
  • Gemüse waschen oder schälen. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln.
  • Das Butterschmalz in einem großen Kochtopf erhitzen und das Fleisch hineingeben. Nach ca. 1 Minute die Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben und weitere 5 Minuten andünsten.
  • Kartoffeln, Sellerieknolle und Möhre würfeln und den Lauch der Länge nach halbieren und in Ringe schneiden. Das ganze Gemüse und der Tomatenmark kommt jetzt zum Fleisch dazu. Alles gut vermengen und ca. 3 Min mit dünsten.
  • Nun wird mit dem Bier abgelöscht und das ganze einmal richtig aufgekocht. Dann kannst du die Brühe dazu geben und die Temperatur auf ein Drittel herunterdrehen, sobald die Flüssigkeit leicht blubbert. Die Lorbeerblätter hineinrühren, Deckel darauf und den Eintopf nun 90 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich mal umrühren.
  • Nach 90 Minuten kommen die restlichen Gewürze dazu, sowie die Worcestersauce und der Honig. Deckel wieder darauf und noch weitere 20 Minuten köcheln lassen. Petersilie in der Zeit hacken.
    Zum Schluss die Lorbeerblätter wieder herausfischen und die Petersilie unterrühren. Fertig ist euer Irish Stew. Das Stew lässt sich sehr gut einfrieren auf Vorrat und ist ca. 2 Tage bei kühler Lagerung genießbar.

Dazu Passt:

  • Selbstverständlich ein irisches Bier und frisch gebackenes Krustenbrot oder Sodabrot.

HINWEIS:

Klicke auf eine Zeitangabe, um direkt den richtigen Timer zu starten =)

Schlagwörter Bier, Eintopf, Guinness, Herbst, herzhaft, Kartoffel, Kartoffeln, Meal Prep, Möhren, rustikal, Thymian, Vorrat, Warm
Gefällt dir das Rezept?Verlinke @snik_and_tasty_ oder markiere es mit #snikandtasty


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung