Berliner/Krapfen mit zweierlei Füllung

Berliner/Krapfen mit zweierlei Füllung

Jeder kennt sie, aber überall heißen sie anders. Berliner, Krapfen, Kreppel oder Pfannkuchen werden sie genannt, doch gemeint ist immer dasselbe süße Gebäck. Es geht um einen fluffigen Hefeteigball in Fett ausgebacken und letztlich mit einer süßen Füllung angerichtet. Ob mit Zucker oder Guss als Topping, dieses Gebäck bekommt man vor allem in der Karnevalszeit oder an Silvester bei unseren Lieblingsbäckern. Doch so schwierig sind diese köstlichen Dinger gar nicht herzustellen. Man braucht nur Geduld und viel Liebe dann klappt das schon.
Anika
5 von 2 Bewertungen

(Zum Bewerten einfach einen Stern anklicken)

Zubereitungszeit 7 Min.
Ruhezeit 1 Std. 35 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 42 Min.
Gericht Gebäck
Land & Region Deutschland
Portionen 12 Stück

Zutaten
  

Teig:

  • 500 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 250 ml Milch (lauwarm)
  • 1 Würfel Hefe
  • 70 g Zucker
  • 70 g Butter (zerlassen)
  • 4 Eigelbe (zimmerwarm)
  • 1 Pr. Salz
  • 4 Tr. Vanilleextrakt
  • 2 kg Blockfett

Gelee-Füllung:

  • 150 g Johannisbeergelee
  • 150 g Zucker

Vanillecreme:

  • 250 ml Sahne (gut gekühlt)
  • 2 Pk. Paradies Creme (Vanille)
  • 2 Pk. Sahnesteif (oder San Apart)
  • 500 ml Milch (eiskalt)
  • 2 Pk. Vanillezucker

Equipment

  • gr. Kochtopf
  • Schöpfkelle
  • saubere Küchenhandtücher
  • Küchenwaage
  • Messbecher
  • Teigkarte oder Teigspatel
  • Küchenpapier
  • Küchenmaschine oder Handrührgerät
  • Spritztülle
  • Spritzflasche oder Lebensmittelspritze
  • Pfannenwender

HINWEIS:

Klicke auf die Checkboxen um einzelne Punkte abzuhaken =)

Anleitung
 

  • Wir beginnen mit dem Vorteig: Das Mehl abwiegen und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefe hinein bröseln, 2 EL Zucker dazu geben und die Milch vorsichtig darüber geben. Das Ganze leicht mit einem Stäbchen oder einer Gabel verrühren und 15 Min an einem warmen Ort gehen lassen bis es anfängt Bläschen zu schlagen.
  • In der Zwischenzeit kannst du dir alle anderen Zutaten schon zurecht stellen und abwiegen.
  • Lege einen großen Teller zweilagig mit Küchenpapier aus.
  • Nach 15 Min. gibst du die restlichen Zutaten dazu und verknetest den Teig.
    ACHTUNG: Der Teig ist klebriger als man denkt, deswegen solltet ihr eure Finger immer etwas bemehlen bevor ihr anfangt mit dem Teig zu arbeiten.
  • Mit einer Teigkarte kannst du den Teig dann ordentlich vom Haken und den Schüsselwänden schaben und die Oberfläche leicht bemehlen.
  • Lege ein feuchtes Küchentuch über die Schüssel und lasse deinen Teig nun 40 min. an einem warmen Ort ruhen.
  • Nach der Ruhezeit sollte der Teig mindestens das doppelte Volumen haben. Knete ihn nun ganz sanft mit den Fingern einmal durch.
  • Der Teig wird nun in 12 gleich große Kugeln geformt. Jeder Teigling sollte um die 80g haben.
  • Rolle die Teiglinge solange in deiner Hand bis die Oberfläche ebenmäßig und ohne Risse ist. Dann legst du sie auf ein bemehltes Blech.
  • Deine Teigbälle müssen jetzt nochmal mindestens 40 Min. schlafen. Decke sie dafür wieder mit einem feuchten Küchentuch zu.
  • Nun wird das Fett im Topf erhitzt und es sollte idealerweise zwischen 140°C und 150°C betragen.
  • Die Teiglinge dürfen nun ganz vorsichtig angehoben werden. Aber auf keinen fall mit den Fingern. Ich benutze einen Pfannenwender um sie so sanft wie möglich von der Unterlage zu lösen. Dann lasse ich sie vorsichtig ins Fett rutschen. Der erste Berliner ist gut um zu testen ob das Fett nicht zu heiß ist. Die Ballen müssen erst von der einen Seite 3 Min Backen, dann werden die gewendet und von der andern Seite 3 Min gebacken.
  • Nach dem Testballen kannst du immer mehrere auf einmal in das Fett geben.
  • Die fertigen Ballen holst du mit der Schöpfkelle aus dem Fett und legst sie vorsichtig auf das Küchenpapier zum Abtropfen.
  • Auskühlen sollten sie auf einem Gitter: Für die Gelee-Füllung sollten sie noch lauwarm sein, aber für die Vanillecreme müssen sie 1 Std. auskühlen.
  • Die Gelee-Füllung ist einfach: Ich nehme Johannisbeergelee und verquirle es solange bis es eine fast gleichmäßige Struktur hat. Dann fülle ich es in eine Spritzflasche mit langer Spitze. Nun suchst du dir an der Seite eine Stelle in der du die Spitze vorsichtig bis zu Anschlag hineindrückst und dann kannst du die Flasche quetschen. Sei vorsichtig mit dem Befüllen, denn wenn der Berliner voll ist läuft das übrige Gele an der Seite heraus. Also nur so lange füllen bis du merkst das es anfängt über zu quellen.
  • Danach wälzt du deinen Berliner noch in Zucker bis überall etwas klebt und legst ihn zurück auf das Gitter.
  • Fertig sind die Klassiker!
  • Wenn du es etwas ausgefallener möchtest dann habe ich noch diese Füllung für dich: Schlage als erstes die Sahne mit dem Vanillezucker und dem Sahnesteif auf, bis sie fest wird. Dann stellst du sie erstmal beiseite.
    Guter Tipp: Milch und Sahne bei dieser Creme immer etwa 30 Min. vor Gebrauch ins Eisfach stellen.
  • Nun schlägst du die Paradiescreme mit der kalten Milch auf, bis auch diese fest wird. Dann hebst du die Sahne vorsichtig mit einem Teigspatel unter, bis sich beides verbunden hat. Fülle die Creme anschließend in eine Spritztülle.
  • Wenn die Berliner ausgekühlt sind schneidest du sie mit einem scharfen Messer auf.
  • Die eine Seite bekommt eine großzügige Crémehaube.
  • Dann setze ich die andere Seite wieder oben drauf und bestreue sie mit Puderzucker.
  • Gut verschlossen und gekühlt kannst du sie einen Tag aufbewahren. Ich hoffe sie schmecken dir 😉

HINWEIS:

Klicke auf eine Zeitangabe, um direkt den richtigen Timer zu starten =)

Schlagwörter Berliner, Frittieren, Gebäck, gefüllt, Hefe, Hefeteig, Karneval, Krapfen, Marmelade, Milch, Pudding, Silvester, süß, Vanille, Zucker
Gefällt dir das Rezept?Verlinke @snik_and_tasty_ oder markiere es mit #snikandtasty


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung